default_mobilelogo

 Steckbrief:

Start: Bahnhof Kaufbeuren
Ziel: Bahnhof Kaufbeuren
Strecke: 76 km, 900 Hm
Belag: Asphalt, Schotter

Wir wollten die Dampflokrunde nochmal fahren. Sie geht von Kaufbeuren östlich und dann südlich nach Lechbruck am See. Weiter nach Marktoberdorf und zurück nach Kaufbeuren. Der erste Teil (ca. 17 km) radelt man auf einer alten Bahntrasse und von Lechbruck am See bis Marktoberdorf wiederum. Beide Strecken zeichnen sich durch moderate Anstiege und Gefälle aus, da die Loks früher auch keine größeren Steigungen bewältigen konnten.

Als zweite Radtour in unserem Urlaub wollten wir die Dampflokrunde von Kaufbeuren über Lechbruck am See und Marktoberdorf fahren. Mit dem Zug fuhren wir um 9:36 in Kissing los. In Kaufbeuren waren wir um kurz vor 11 Uhr. Am Bahnhof waren wir etwas orientierungslos. Nach einem kurzen falschen Abstecher nach links fuhren wir dann vom Bahnhof aus rechts weg. Der Weg ist gut mit grünen oder schwarzen Dampfloks ausgeschildert. Am Friedhof übersah ich das Hinweisschild und fuhr geradeaus. Hier muss man sich nach rechts halten.

Steckbrief:

Start: Hochablaß Hochzoll
Ende: siehe oben
Strecke: 44 km, 190 hm
Belag: Asphalt, Schotter, Waldwege

Das warme Wetter an diesem Novemberwochenende lockte viele Menschen aus dem Haus. Auch ich schwang mich auf mein Nazca. Die Wahl der möglichen Touren fiel auf die Hiaslradtour. Die Tour ist zwar in den Opensource-karten eingezeichnet und teilweise auch inder Topo-Karte von Garmin zu finden, aber vor Ort nur an einzelnen Stellen ausgeschildert. In der Hauptsache ist der Weg nur mit einem GPS zu finden. Der Untergrund ist abwechslungsreich und reicht von Asphalt bis Naturweg mit Schlammeinlagen nach Regenfällen. Also so richtig was für ein Liegerad.

Steckbrief:

Start:      Wallfahrtskirche Herrgottsruh in Friedberg
Ende:      Naturfreundehaus Oskar-Weinert-Haus der OG Klosterlechfeld
Strecke:  40 km, gemütlich 3 bis 4 Std.
Belag:     Asphalt, Schotter


Wegbeschreibung:

Wir beginnen unsere Tour am Wanderparkplatz Wallfahrtskirche Herrgottsruh.

Anreisende mit PKW können dort ihr Fahrzeug abstellen oder direkt am Bahnhof in Friedberg. Die Rückfahrt vom Zielpunkt ist mit der Bahn geplant.

Anreisende mit dem Zug: Aus dem Bahnhof kommend wenden wir uns am Kreisel nach rechts und folgen der Ausschilderung Wallfahrtskirche. An der Ampelkreuzung fahren wir nach links und folgen an der nächsten Kreuzung der Beschilderung zur Wallfahrtskirche Herrgottsruh.

Steckbrief:

Start: Kissing
Ende: Kissing
Strecke: 55 km, 200 hm
Belag: alles dabei

Das neue Liegerad (Nazca Paseo) will eingefahren werden und meine Oberschenkelmuskulator hat es auch nötig. Im Urlaub fuhren wir hauptsächlich mit dem Tandem. Angeregt von einer Runde rund um Baindlkirch und mit Bestandteilen der anderen Touren. Das Ganze sollten etwa 50 km werden, damit die Ausdauer besser wird. Also erst mal nach Mering, Meringerzell und dann Baierberg. Weiter über Tegernbach, Baindlkirch, Eismannsberg, Bachern, Rinnental, Hügelshart, Friedberg, Stätzling und dann mit einem Abstecher über Lechhausen zurück nach Kissing über Friedberg und St. Afra im Felde.

Steckbrief:

Start: offiziell Neusäß, Landrat-Dr.-Frey-Weg geht ab Hbf Augsburg
Ende: Kissing
Strecke: 65 km, 480 hm
Belag: Asphalt

Angeregt durch Achim Bartoschek und seiner Sammlung von Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen (www.bahntrassenradeln.de) stellten wir eine Tour von Kissing über Augsburg, Pfersee, Stadtbergen, Steppach nach Welden und zurück über Lauterbrunn, Holzhausen, Batzenhofen, Hirblingen, Gersthofen und am Lech entlang wieder nach Kissing. Die Tour ist insgesamt 75 km lang und geht durch hügeliges Gelände. Wir sind mit unserem Liegeradtandem gefahren und haben in Welden Mittagspause und in Gersthofen Kaffeepause gemacht.